Schokoladenpapier

Klassisch - 4 Kriterien, die den Unterschied machen


Schokoladenverpackungen gibt es in den verschiedensten Größen und Formaten. Inzwischen auch aus einer Vielzahl von Materialien: Papier, Folie, Karton oder Pappe. Das Schokoladenpapier, das Sie rechts sehen, hat einer 100g-Tafel gehört. Für Tafelschokoladen ist das eine übliche Größe. Es ist ein Standardformat für Verpackungen, das es seit mehr als 100 Jahren gibt. Wir wollen es deswegen auch das "klassische Format" nennen. Zum Kennzeichen des "klassischen Formates" gehört aber nicht allein die Gewichtsangabe. Ein weiteres Merkmal ist das Material der Verpackung, welche in diesem Fall aus Papier besteht. Als drittes Charakteristikum wird die Schokoladentafel durch diese Verpackung von allen Seiten umschlossen bzw. umhüllt, im Gegensatz zum Beispiel zu einer Banderole oder Hülle. Schließlich wäre noch das Format selbst als Kriterium hinzuzufügen. Im ungeöffneten Zustand hat die Schokoladenverpackung ein rechteckige Quaderform, keine Dreiecks-, Quadrat- oder Stabform. Die Maße bewegen sich in einem Intervall von ca. 7,3-7,6 cm (Breite) x 15,3-15,7 cm (Länge) x 0,7- 1 cm (Höhe). (Die Oberfläche des geöffneten Papieres beträgt ca. 255 - 285 cm³). Eine allseitig geschlossene Verpackung, Papier als äußeres Grundmaterial, 100g Gewicht, gegossen in eine Quaderform – so wollen wir hier den Schokoladentafel-Klassiker definieren. Er soll uns als Paradebeispiel dienen, um uns in die Welt der Schokoladenverpackungen einzuführen.

Schokoladenpapier Sprengel Klassiker Definition
Lindt Schokoladentafel.jpg

d) Quaderform

Impressum © 2013 - 2015 My Copyright